Fleisch!

Die Deutsche Bank dementiert im Internet kolportierte Gerüchte, dass Josef Ackermann in dem griechischen Restaurant „Bei Costas“ ausfällig geworden sein soll. Es entspricht nicht der Wahrheit, dass der Vorstandssprecher der Deutschen Bank bei einem Treffen führender Bankmanager den Koch nach dem ersten von sechs geplanten Gängen in der Küche aufgesucht haben soll. Ebenso wenig soll er vom Koch unverzüglich mehr Fleisch verlangt haben. Auch der Hinweis des Kochs, dass die ersten drei Gänge auf der Speisekarte als vegetarisch gekennzeichnet seien, sollen nicht gefallen sein.

Natürlich hat auch Josef Ackermann nicht lautstark und wiederholt „Mehr Fleisch!“ gebrüllt, um seiner Forderung mehr Nachdruck zu verleihen. Jeder Grundlage entbehrt es, dass er daraufhin mit den Worten „Wenn ich hier kein Fleisch bekomme, dann hole ich es mir eben woanders!“ das Lokal verlassen hat (in dem er sich sowieso nie befand), um den gegenüberliegenden Italiener aufzusuchen. Auch dass ein Besuch im Irish Pub oder in einem spanischen Lokal von den Josef Ackermann folgenden Bankmanagern erörtert wurde sei nicht richtig.

Die Mitteilung der Deutschen Bank endet mit der Feststellung, dass sowieso alle deutschen Bankmananger grundsätzlich Vegetarier seien.

 

Ref: Die Zeit über Ackermanns Kritik an einem Schuldenschnitt in Griechenland

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s