Zusammenfassung: Angela Merkel in China

Bundeskanzlerin und derzeit zugleich amtsführende deutsche Außenministerin Angela Merkel ist in China vorbeigefahren, um dort mit unseren chinesischen Freunden über den Verkauf Griechenlands zu sprechen. Grundsätzlich zeigten sich ihre chinesischen Gesprächspartner interessiert an Teilen der Ägäis, ausgewählten Kulturstätten und einigen Inseln. Natürlich wurde auch das Thema des geistigen Eigentums erörtert und die Frage, ob es Möglichkeiten für ein zeitweise oder dauerhafte Nutzung griechischen Kulturgutes in China geben könnte. Nach Pressemeldungen scheinen die Chinesen durchaus Interesse an Aristoteles und Plato zu haben, weigern sich aber bisher noch Diogenes in das Verhandlungspaket aufzunehmen. Gespräche über den Transfer kultureller Leistungen kamen auf nachdem die Bundesregierung die griechische Wirtschaft als „unverkäuflich“ charakterisiert hatte. Dies hatte zu Protesten in Griechenland geführt, die nach Drohungen mit der Staatspleite allerdings zumindest von offizieller Seite bald verstummten.

Als sehr wichtig charakterisierte Angela Merkel allerdings auch Fragen nach den Bürgerrechten in China und hatte deswegen nach einem langwierigen Auswahlprozess tatsächlich einen chinesischen Bürgerrechtler gefunden und zu einem Empfang eingeladen. Leider mußten die chinesischen Behörden der Kanzlerin mitteilen, dass auch dieser Bürgerrechtler plötzlich spurlos verschwunden sei. Man kündigte allerdings eine offizielle Untersuchung an.

Durch dieses unvorhersehbare Ereignis sensibilisiert versuchte die Bundeskanzlerin daraufhin mit ihren chinesischen Gesprächspartnern auf die Themen der Demokratisierung einzugehen. Als besonders erfolgreiches Beispiel führte sie hierbei den derzeit laufenden „Dialog über Deutschland“ an, der einen fulminanten Start hinlegte und innerhalb kürzester Zeit einen großen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad erlangt hat. [Allerdings scheint der Erfolg derzeit noch gefährdet, da noch eine Urheberrechtsklage der Piratenpartei anhängig ist.]

Die chinesische Seite zeigte sich interessiert und ließ die Seite von ihren Experten genau testen. Gerade aktuell stellten Angela Merkel und ihre Gesprächspartner zur gemeinsamen Freude fest, dass man gerne unliebsame Ergebnisse ignoriert. So sprachen beide Seiten abschließend von ausgesprochen erfolgreichen, offenen Gesprächen in freundschaftlicher Atmosphäre.

Mit dem Abbau der Akropolis in Athen werden chinesische Experten im Frühsommer beginnen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s