Turbogiraffe Episode 274 – Selbstmord im Gravitationstunnel

Das Starcluster MF2089-12 ist bekannt für den Gravitationstunnel, der sich zwischen den Neutronensternen im linken Galaxiearm und dem Schwarzen Loch DR152-X4 auf der anderen Seite bildet. Dadurch werden selbst technisch veraltete Raumschiffe hier auf Überlichtgeschwindigkeit katapultiert.

Das war für mich ein Problem. Die letzte Translokation hatte mich beim einen grünen Neutronenstern abgesetzt, aber die offizielle Kontaktstelle mit ZEV 40-16 war auf der anderen Seite des Gravitationstunnels, im Orbit um DR152-X4. Leider hatte ZEV 40-16 gerade Mittagspause, weswegen ich nicht um eine Korrektur der Translokationsdaten bitten konnte.

Ich driftete also etwas hilflos an dem Gravitationstunnel vorbei, während pausenlos Raumschiffe mit Überlichtgeschwindigkeit an mir vorbeirasten. Auch als erste Giraffe im Weltall war mir nicht wohl bei dem Gedanken den Gravitationstunnel einfach so zu überqueren.

Auf der Suche nach einer besseren Stelle zum Überqueren kam ich an einer Rufsäule der tikkilianischen Polizei vorbei, die diesen Raumsektor kontrollierte. Ich nutze die Chance…

„Hier Hauptkommissariat Tikkilia 15, Verkehrspolizei, was kann ich für sie tun?“ schallte es bald aus der Rufsäule zurück (korrekterweise sei angemerkt, dass es sich nicht um Schall handelte, da dieser sich nicht im interstellaren Vakuum ausbreitet, sondern um subspatiale Wellen, die meinen Astronautenhelm als Resonanzkörper nutzten).

„Hallo, ich versuche gerade den Gravitationstunnel zu DR152-X4 zu überqueren könnten sie mir sagen, wo ich das am besten tun kann?“

„Natürlich! Direkt neben der Säule von der sie uns aus anrufen oder an jeder beliebigen anderen Stelle. Das Überqueren von Raumstraßen ist für Raumreisende überall erlaubt.“

Ich starrte mit großen Augen auf die unzähligen Raumschiffe, die an mir als flirrende Lichter vorbeirasten. „Entschuldigen Sie, aber das wäre bei den rasenden Raumschiffen hier geradezu Selbstmord.“

„Nein, da müssen Sie sich irren. Wir haben dort eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 1/4C.“

„Das mag ja sein, aber daran scheint sich niemand zu halten.“

„Das kann ich mir nicht vorstellen,“ zirpte der Tikkilianer. „Wir verhängen harte Strafen.“

„Aha.“ sagte ich nur.

Offensichtlich konnte der Tikkilianer den Sarkasmus in der Stimme einer Giraffen hören. Er seufzte. „Hören Sie, wir haben ein sehr effektives Punktesystem für Verkehrssünder.“

„Ach.“

„Sie können sich selber von dessen Effizienz überzeugen, wenn Sie mir nicht glauben. Kommen Sie einfach bei uns vorbei, unsere Station befindet sich auf Tikkilia 15, direkt im Orbit um DR152-X4. Und jetzt entschuldigen Sie mich, ich muß arbeiten…“

Daraufhin hörte ich nur das interstellare Freizeichen. Obwohl ich Tikkilianer bisher als nette Wesen kennengelernt hatte, machte sich bei mir doch ein flaues Gefühl in meinem Zweitmagen breit, dass ich sonst nur nach einem Gespräch mit ZEV 40-16 empfand.

Ich seufzte in meinen Helm.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s