Etymologie am Hindukusch

Ein etymologischer Gastbeitrag von Dr. Eichhorn:

Kriegs|füh|rung, die
Substantiv, feminin

[alternativ auch: Krieg|füh|rung, die]

Bestehend aus „Krieg“, von Althochdeutsch chrēg und Mittelhochdeutsch kriec für Anstrengung, Bemühung, Streben und Streit; und „Führung“, von Mittelhochdeutsch vüerung für Lenkvorrichtung.
Summa summarum ist Kriegsführung das Streben eine Entwicklung zu lenken.

Angesichts anscheinend einer Zeitschleife entstammender, aktueller Nachrichten vom Hindukusch ist es notwendig zu konstatieren, dass es nicht nur die Kompetenz der US-Amerikanischen Streitkräfte übersteigt den dort verorteten bewaffneten Konflikt für sich zu entscheiden, sondern dass sie per se inkompetent sind Krieg zu führen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausland abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s