Nach Instagram-Übernahme: Neue Personalisierungsoptionen für Facebook-Nutzer

Facebook hat den gleichnamigen Hersteller der Foto-App Instagram für 1 Milliarde Dollar übernommen. Bekannt geworden für die Möglichkeit mit der App modische und ästhetisch ansprechende Filter über mit dem Handy aufgenommene Fotos legen zu können, will Facebook nun zügig diese beliebten Personalisierungsmöglichkeiten der App auch in Facebook verfügbar machen. Bereits jetzt können sich die User auf folgende Filter freuen:

  • Tilt-Shift – Diese fantastische Option ermöglicht es nur noch die interessanten Zeilen von Facebook scharf darzustellen, wäre alle uninteressanten Beiträge unscharf bleiben.
  • Inkwell – Sehen Sie sich Facebook an, als ob es ein Schwarz-Weiß-Film wäre! Rundum überholt und erweitert ermöglicht diese Option nun auch Stummfilmeffekte, inspiriert von Filmen wie „The Artist“. Amüsieren Sie sich wie ihre Freunde in 20er-Jahre-Kostümen aussehen und Posen automatisch verformt werden.
  • Toaster – Ein warmer zwischen Rot und Gelb changierender, hipper Farbton legt sich über alles! Alle ihre Beiträge erhalten automatisch Likes, kritische Kommentare ihrer Freunde werden sofort zu sanftem, schwer hörbarem, aber angenehmem Gesäusel aus der Ferne, im Chat wimmelt es nur noch an Referenzen an obskure Prog-Rock-Bands der 70er und Filme des italienischen Neorealismus.
  • 1977 – Sehen Sie Facebook so an, als ob es direkt der Jugend ihrer Eltern entsprungen wäre! In desem Modus wechselt Facebook direkt in einen Nur-Text-Modus wie er im frühen Internetvorläufer ARPA-Net verfügbar war. Die Bedienung erfolgt über eine authentische Kommandozeile und sls Social Game ist nur noch das zeitgemäße Pong verfügbar. Ein nicht-ganz authentischer, C64-artiger grüner Rand ist optional zuschaltbar.
  • Walden – Wir befinden uns in einem Wald! Grüne, entsättigte Bilder durchtränken ihren Bildschirm, Kommentare und Shares ihrer Freunde sich merkwürdige verschoben, Konto- und Privatsphäreeinstellungen nicht mehr zu finden, das Logout fehlt komplett. Verlieren Sie sich selbst. Moment, war das gerade Vogelzwitschern, dass aus ihren Lautsprechern kam?

Nach Ankündigung von Facebook arbeitet das Instagram-Team auch bereits an neuen, Facebook-spezifischen Filtern. Besonderes Highlight soll dabei der „2006“-Filter sein, der Facebook mit animierten Gif-Bildern, flickernden Grafiken und automatisch startender Musik aussehen läßt wie weiland das gute alte MySpace.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Medien, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s