The London 2012 Banker F*ckwad Olympics

Lange Zeit sah es so aus, als ob der Favorit Barclays die Olympiade der Banker einsam dominieren würde, so wie Sprinter Usain Bolt den 100-Meter-Lauf. Doch im Gegensatz zum 100-Meter-Lauf handelt es sich bei der Olympiade der Banker um eine Langstrecke und dies muß nun auch der Favorit schmerzlich spüren. Völlig unerwartet – von Freunden des Sports allerdings erhofft – hat sich der bisherige Aussenseiter Standard Chartered mit einem waghalsigen Manöver wieder in die Spitzengruppe katapultiert.

Dies macht den Verlauf des Wettbewerbs wieder spannend. Barclays hatte sich mit dem Skandal um die Manipulation des Libor-Zinssatzes einsam in Führung gesetzt und das Spitzenfeld mit dem bloßen Umfang des angerichteten Schadens geradezu blamiert. Erst als der lokale Rivale HSBC erfolgreich mit Geldwäsche und Fehlberatung von Kunden kontern konnte, kam wieder Leben auf. Mit dem unerwarteten Manöver von Standard Chartered trotz internationaler Sanktionen Geschäfte mit dem Iran zu machen, ist das Rennen um die Goldmedaille in den Banker F*ckwad Olympics nun spannender denn je.

Abgeschlagen ist derzeit nur die Royal Bank of Scotland, die zwar auch an dem Barclays-Erfolgsprogramm um den Libor-Skandal teilgenommen hatte, aber leider durch ihre Verstaatlichung nicht im vollen Umfang agieren konnte, sonst könnte aus dem momentanen Dreikampf, schnell wieder ein Vierkampf in der Londoner City werden.
Vor allem aber müssen sich internationale Mitbewerber fragen, wo und wie sie sich bei der derzeitigen Dominanz der Londoner Banken positionieren wollen.

Dennoch deutet alles darauf hin, dass der Wettbewerb auch nach dem Ende der Londoner Olympiade in die Verlängerung geht. Die britische Schiedsrichtervereinigung unter Führung des konservativen Ministerpräsidenten David Cameron hat bereits zugesagt weiterhin nicht genau hinsehen zu wollen, womit weitere vom Publikum bisher vollkommen ungeahnte Manövern möglich bleiben.

Auch 203 Wochen seit Beginn der Finanzkrise bleibt der inzwischen 162 Jahre alte Traditionssport weiterhin für die involvierte Allgemeinheit unerwartet aufregend.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s