Die Zubereitung des Double-Dip

Actual appearance may vary

Wirtschaftsabschwünge sind eine ausgesprochen unangenehme Angelegenheit, bieten aber dennoch neben der Herausforderung im Alltag vor allem auch eine kulinarische Chance: Den Double-Dip. Ein selten zubereitetes, aber ausgesprochen interessantes Geschmackserlebnis, überrascht der Double-Dip durch die Kombination unvorhergesehener Zutaten.

Folgende Zutaten für einen Double-Dip reichen für etwa 7 Milliarden Menschen.
Man nehmen:

1 Rezession (gut abgehangen)
1000 gr. Allgemeine Ahnungslosigkeit
500 gr. Unangebrachter Optimismus
Eine Prise Wunschdenken
450 gr. Monetaristische Propaganda
5 Spekulationsblasen
6 Falsche Prognosen
50 gr. Verharmlosung

Zuerst stelle man sicher, dass man eine gut abgehangene Rezession hat. Dies ist nach etwa 3-4 Jahre der Fall und zuvor lohnt sich der Aufwand für den Double-Dip nicht. Eine gute abgehangene Rezession erkennt man am besten an anhaltenden, nicht zu behebenden Schwierigkeiten und dauerhafter, weltweiter Unruhe.

Während des Abhängens kann man die anderen Zutaten vorbereiten: Zuerst wird die Allgemeine Ahnungslosigkeit auf schwacher Flamme langsam zum Köcheln gebracht. Mit einem Schaumschläger wird dann der Unangebrachte Optimismus untergehoben. Hier muß man aufpassen, dass nichts klumpt. Sollten diese sich doch bilden, kann man die Mischung vorsichtig durch einen Wahrnehmungsfilter sieben.
Währenddessen wird das Wunschdenken hinzugefügt. Danach auf der warmen Herdplatte stehen und durchziehen lassen.

Die Monetaristische Propaganda auf einer kalten Arbeitsfläche ausbreiten und schonend durchwalken, damit sie nicht auseinanderläuft. Die Spekulationsblasen trennen und den Kreditanteil unter die Monetaristische Propaganda kneten. Den Gewinnanteil ins Ausland abführen.

Bevor man nun weiter vorgeht, die Ahnungslosigkeit voll aufdrehen bis sie zu kochen beginnt. Man erkennt dies am besten am dem ohrenbetäubenden, alles andere übertönenden Zischen, der ihr entweicht.
Nun teile man die Masse in sechs Teile. Ebenso wird nun die Rezession in sechs gleich große Stücke geschnitten. Diese wickelt man zuerst in die Masse ein. Daraufhin nimmt man eine falsche Prognose, lege sie darüber und wickele auch diese fest darum, damit nichts von ihrem Inhalt darunter hervorlugt. Die nun fertige Wickel werden in die kochende Ahnungslosigkeit gegeben und knusprig frittiert.

Man kann deutlich erkennen, wenn die Zubereitung abgeschlossen ist, wenn auch aufstrebende Schwellenländer wie  China und Indien in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten.

Am besten mit trockenem Brot und wenigen Schlucken sauberen Wassers heiß servieren!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s