Weiteres Verschwinden

Bei dem Versuch Deutschlands Arme verschwinden zu lassen, ist es erneut zu einem bedauerlichen Zwischenfall gekommen: Der Sozialarbeiter Colin H., der wie einer von vielen vom Arbeitsamt Kreis Niederröhn angewiesen war sich um das Verschwinden zu kümmern, ist seinerseits seit letzten Freitag verschollen.

Seine Kollegen sind entsetzt über das Schicksal des durchaus beliebten Kollegen. „Jeden Tag ist er dort raus gegangen und hat seine Arbeit gemacht, egal wie hart sie war,“ erinnert sich eine Kollegin, die lieber nicht genannt werden möchte. „Es ist nicht immer einfach als Sozialarbeiter, aber Colin war immer nett und freundlich. Selbst zu den Armen, bevor er sie entsorgt hat.“

Auch unter den Leitern des Arbeitsagentur ist man entsetzt über den Fall. Allerdings weisen die Verantwortlichen jede Kritik zurück, dass Colin H. durch die Arbeitsbedingungen belastet gewesen sei. „Colin H. war ein ausgezeichneter Mitarbeiter. Sobald er sich um einen Fall gekümmert hat, war danach nie wieder eine Spur davon zu finden. Seine Arbeit setzte perfekt die Richtlinien aus der Politik um,“ teilte ein Sprecher des Arbeitsamtes auf Nachfrage mit. „Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Colin H. übermäßig belastet gewesen sein soll. Seine Arbeit bewegte sich in den rechtlich erlaubten Grenzen. Sein Lohn lag über dem gesetzlichen Minimum, aber selbst deswegen ist es ist nicht begründet zu behaupten, dass Colin H. durch die Umstände in eine wie auch immer geartete Notsituation gekommen sein könnte.“

Colin H. war zuletzt in der Nähe einer Brücke der B162 über die Rhön gesehen worden, wie er mit einem Eimer und einem Sack Zement seiner Arbeit nachging. Zwar hat seine derzeit arbeitslose Frau und Mutter von Colins drei Töchtern, die Hoffnung auf einen positiven Ausgang noch nicht aufgegeben, aber nach Auskunft der Polizei gibt es wenig Grund dafür.

„Die ersten Maßnahmen sind entscheidend. Wenn in dieser Zeit etwas getan werden kann, dann läßt sich Schlimmeres zumeist verhindern. Umso länger es dauert, umso geringer werden die Chancen, dass noch geholfen werden kann,“ teilte das zuständige LKA mit.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Weiteres Verschwinden

  1. Pingback: Weiteres Verschwinden « frauenkoerper

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s