Eichhörnchen!

gillemans_still_life_with_squirrel

Mit den ersten warmen Tagen des Jahres ist auch eine der großen Geiseln der Deutschen zurückgekehrt: Eichhörnchen! Zu Tausenden und Abertausenden sind die Nager aus ihren Baumlöchern gekrochen und sind sofort über alles hergefallen, was nicht niet- und nagelfest ist.

Schockierte Mitbürger mußten mit eigenen Augen miterleben, wie sich die Tiere todesmutig in die Städte stürzten und sich ohne Rücksicht auf ihr eigenes Leben auf die Straßen warfen. Die B6 unweit von Dresden war zeitweise derart mit Blut und den Eingeweiden überfahrener Nager bedeckt, dass nichtsahnende Autofahrer ins Schlingern gerieten und es zu mehreren Unfällen kam. Auch in anderen Teilen des Landes wurde von ähnlichen Zwischenfällen berichtet.

Doch noch viel schlimmer sind die Zustände in den Stadtzentren: Unter dem Ansturm von Nagerhorden brach in Cottbus ein Plattenbau zusammen und denkmalgeschützte Fachwerkhäuser in Braunschweig stürzten zusammen, nachdem hungrige Eichhörnchen sich an dem Holz des Häuser vergriffen hatten.

Für die Meisten sind sind die direkten Angriffe der von einem langen Winterschlaf ausgezehrten Tiere auf Menschen viel traumatischer. Mit ihrem widerlichen, langzähnigen Gebiss beißen sich die Tiere im Fleisch ihrer Opfer fest. Selbst Schläge und sonstige Versuche sich von den verbissenen Tieren zu befreien nützen dann nichts mehr. Erst wenn sie ihren Durst nach Blut und ihren Hunger nach Fleisch gestillt haben, lassen die Eichhörnchen von ihren Opfern ab. Meist ist es zu diesem Zeitpunkt schon zu spät.

Panische Eltern lassen ihre Kinder bereits nicht mehr auf Spielplätze. Zu groß ist die Angst, dass eine wütende Eichhörnchenhorde aus einem nahen Gebüsch über den Nachwuchs herfällt. Die Vorstellung, dass sie hilflos dabei zusehen müssen, wie die Kinder von den Nagern bei lebendigem Leibe gefressen werden, läßt viele Eltern nicht mehr schlafen.

Doch in Berlin werden Gegenmaßnahmen erörtert. Wie jedes Jahr versuchten die politischen Entscheider mit dieser alljährlich über uns hereinbrechenden Naturkatastrophe fertig zu werden. Vom Einsatz der Bundeswehr ist die Rede. Die Ausrottung der Eichhörnchen wird geplant. Nur eine kleine Schar verräterischer Naturromantiker stellt sich diesem patriotischen Ziel noch in den Weg.

Aber auch ihnen wird der Spaß sicher vergehen, wenn sie in einem Auto gefangen, von unzähligen der brutalen Killer umgeben, hören wie diese sich mit ihren scharfen Zähnen durch das Chassis beißen. Dann würden sie sich wünschen, sie hätten sich damals nicht gegen die Ausrottung dieses hinterlistigen Volksfeindes engagiert.

Doch soweit wird es nicht kommen. Bereits jetzt ziehen an den neuralgischen Punkte der Republik Panzer der Bundeswehr auf. Mittels Internetüberwachung und Rasterfahndung durch das BKA werden auch die letzten Schlupflöcher der Nager ausfindig gemacht. Wie unser Eichhörnchen-Experte Dr. Eichhorn in einer ersten Analyse der Lage festgestellt hat, ist…
Moment…
Hallo, Dr. Eichhorn? Hallo? Wo sind sie denn?
Hallo…?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s