EILMELDUNG: Welt komplizierter als erwartet

kostrzewski_fire

Die jüngsten Ereignisse in der Welt waren traumatisierend für Anne K. (29). Weltweite terroristische Anschläge in den USA und im Irak, ebenso wie die Explosion in Texas und die Naturkatastrophen im Iran und in Japan konnte Anne K. mit ihrer Weltsicht einfach nicht mehr in Einklang bringen. „Warum tun Menschen so was? Und warum tut die Natur uns so was an?“ Mit diesen Worten erklärte die Dortmunder Tierarzthelferin ihre Facebook-Statusmeldung vom letzten Mittwoch:

facebook_status

„Wenn ich an Gott glauben würde, dann hätte ich den Glauben jetzt verloren,“ fügte Anne K. hinzu; eine Bemerkung die in ihrer Familie nicht gut ankam. Ihr Onkel ist ein evangelischer Pastor in einer kleinen Gemeinde nahe Osnabrück.

„Warum können wir nicht einfach nett zueinander sein?“ ist etwa Anne K.s Kommentar zu dem Bombenanschlag in Boston, ein Ereignis dass dazu führt, dass sie tagelang nur mithilfe ihrer Diddl-Stoffmaus schlafen konnte. Ihr ist unverständlich, wie es zu solch einem Blutvergießen bei dem Marathon kommen konnte. „Wir müssen uns doch nicht wehtun. Warum können wir nicht einfach mal einen Kaffee trinken gehen und drüber reden? Kuchen kann man auch essen, oder so.“

Doch noch vielmehr als die Ereignisse in Boston setzen Anne K. die Naturkatastrophen, wie die gerade geschehenen Erdbeben zu: „Das ist doch echt nicht natürlich. Also wenn man rausgehe, so in die Natur, da erwartet man doch nicht, dass da irgendwas passiert. Da sind doch nur Blumen und Tiere und so. Die sind doch alle nett, mein ich.“ Dennoch macht sie eine Einschränkung: „Ja, hier grad nicht. Wir sind im Ruhrpott.“

Anne K.s Freund, der arbeitslose Heavy Metal-Gitarrist Sven (31) versucht ihr in ihrer Krise beizustehen: „Soll’se halt ne Therapie machen. Hab ich nix gegen.“ Doch Anne K. möchte selber über die Ereignisse hinwegkommen. „Ja, ich habe jetzt begonnen mich für Existenzialismus zu interessieren, aber Heidegger ist echt schwer zu lesen.“

Viel besser gefällt ihr aber sowieso Henri Bergson: „Der hat es so mit dem élan vital, das find ich super. Klingt wie das Wasser, das ich immer trinke.“

Leider hat ihr Freund wenig Verständnis für moderne Philosophie: „Ne, ist alles Scheiße.“ Dennoch versucht er ihr Freiräume zu lassen, während sie sich gerade in die Bertrand Russels Kritik an Bergsons methodischer Argumentation einarbeitet: „Scholastik rockt mehr,“ meint er dazu. „Aber wenn sie das braucht. Hab aber nix gegen.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Ausland, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s