Der Deutsche: Keine Heimat, nirgends!

Santiago Rusiñol - Terraced Garden in Mallorca (Quelle: Wikimedia Commons)

Aus aktuellem Anlaß ein Gastbeitrag von unserem Auslandskorrespondenten Jaulund:

Deutschland steht am Abgrund und wohin soll man sich nun noch retten? Naturkatastrophen vernichten unsere allzu reale Heimat. Menschengemachte Katastrophen vernichten unsere virtuelle. Der Durchschnittsdeutsche weiß schon garnicht mehr wohin er sich wenden soll. Überall nur Unsicherheit. Der Deutsche an sich wird im Ausland gehasst. Und ja, da ist etwas Wahres dran, es ist unser eigenes Unglück, das wir hervorgerufen haben. Wer hätte denn jemals auch nur vermuten können, dass es ausgerechnet unsere wichtigsten Exportgüter sind, die eines Tages im Ausland Schaden anrichten.

Verzweifelt sucht der Deutsche nun noch Zukunft in der Welt: Ganz Südeuropa verachtet uns. Die Amerikaner und die Briten haben uns als Angriffsziele identifiziert. Die Polen mißtrauen uns sowieso und die Franzosen möchten am liebsten auch nichts mehr mit uns zu tun haben. Unsere anderen direkten Nachbarn haben nur Verachtung für uns übrig.
Der Deutsche, dass ist der Pariah Europas, der nirgends ein gutes Wort oder etwas Erholung erwarten darf.

Und nun, um der öffentlichen Demütigung die Krone aufzusetzen, fallen uns die Spanier in den Rücken. Ausgerechnet die Spanier! Lieben wir nicht ihren Schinken und ihren Wein? Geht das gesamte Bildungsbürgertum nicht geschlossen in jeden Almodovar-Film? Reisen wir nicht alle dauernd nach Barcelona und finanzieren dort die Denkmäler Gaudis?

Nein, nein! Es reicht nicht. Wir können uns die Zuneigung der Spanier nicht erkaufen. Sie müssen uns das letzte Refugium in ihren Reihen nehmen und in Mallorca das Eimersaufen verbieten. Mit der Polizei wollen sie nun dort auf die Deutschen Jagd machen, wenn sie sie nachts auf den Straßen antreffen.

Womit haben wir das verdient? Ist es wirklich gerechtfertigt, dass wir derart diskriminiert werden? Hat es unsere Jugend sich etwas Entspannung an den spanischen Stränden nicht verdient? Müssen Sie jetzt auf ihre Erholung verzichten, weil der unnachsichtige Spanier ihn dazu zwingt seine Sangria aus Gläsern zu trinken? Und diese immer wieder Mal und Mal zu bestellen?

Worum dieser Hass, Spanien? Warum diese Mangel an Empathie? Habt Mitleid mit unserer Jugend!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s