Lob der Faulheit

John William Waterhouse - Diogenes (Quelle: Wikimedia Commons)

Kein Krieg dieser Welt wurde von einem Faulpelz begonnen. Aber anstatt diese Sorte Mensch zu loben, werden ihr alle Übel dieser Welt vorgeworfen. Keine Sünde sei größer als die Unterlassung. Nichts könnte ferner der Wahrheit sein. Es wird Zeit die Faulheit zu würdigen!

Schon Oscar Wilde stellte fest, dass „Ehrgeiz die letzte Zuflucht des Versagers“ ist. Ein fauler Mensch benötigt keinen Ehrgeiz, ihm oder ihr ist das Sein genug. Noch tief in der Vergangenheit lobte Jesus die Lilien dafür. Deutsche Bürokratie würde die Lilien auf dem Felde Hartz IV entziehen, weil das Feld quadratmetertechnisch größer ist als irgendein Paragraf erlaubt. In Deutschen Amtsstuben feiern Kapitalismus und Paternalisms fröhliche Urstände und würde Diogenes seine Tonne verbieten.

Dabei bemerken die Vorarbeiter des pietistischen Paradieses nicht, dass sie dabei die Blüte der Toleranz unter ihrem Stiefel zerquetschen. Denn niemand ist tolerranter als ein fauler Mensch: Sich darüber aufzuregen, was der Nachbar in seinem Schlafzimmer treibt? Viel zuviel Aufwand! Sich erregen, weil jemand an irgendetwas anderes glaubt? Wozu diese Aufregung? Lautstark gegen die Meinung des anderen protestieren? Lärm um Nichts!

Die Faulheit ist die Widerstandsfähigkeit des Geistes gegen die Aufregung. Und die soll abgeschafft werden? Sie soll beseitigt werden, im Sinne der Moral des Machens, die den Neid als Motor kultiviert? Nein, vielmehr muß die Faulheit kultiviert werden, sie muß ein Teil der Gesellschaft werden. Es gibt kein größeren gesellschaflichen Wert als das Schulterzucken, das Fünfe-Gerade-Sein-Lassen oder vielmehr das Sein-Lassen, indem der Impuls des Handelsn aus dem eigenen Wünschen nach Verbesserung kommt, anstatt von als Diktat eines überdrehten Aktionismus.

Eine Gesellschaft, die die Faulheit kultiviert, ist eine Gesellschaft, die sich nach den Wünschen der Menschen richtet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Lob der Faulheit

  1. Frau Körb schreibt:

    Verehrte Redaktion,
    solch wohlige Worte und Sie produzieren einen Text nach dem anderen, so dass man mit dem Lesen gar nicht mehr hinterher eilen kann? Sollten auch Sie vom präfrühlingoiden HAS (HyperAktivitätsSyndrom) befallen sein?
    Mit besorgten Grüßen
    Frau Körb

    • kaminkatze schreibt:

      Sehr geehrte Frau Körb,

      Wir wollen Sie keinesfalls überfordern. Ob es sich dabei um ein präfrühlingoides HAS handelt können wir leider nicht feststellen. Unser Hausarzt, Dr. Eichhorn, ist derzeit auf einer Expedition im Amazon, auf der Suche nach einem ausgestorbenen Bakterium.

      Wir versichern Ihnen allerdings, dass unsere Seite garantiert keimfrei ist. Wir desinfizieren sie vor dem Post ausgiebig mit Alkohol und sind uns deswegen sicher, dass die Infektionsgefahr gering ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s