GEMA – The pimp is in da house

Gustave Boulanger - Le marchè d'esclaves (Quelle: Wikipaintings)

Hier auf Music Television Germany, sehen Sie in der nächsten Folge unserer Hitserie: Wie die verzweifelte Behörde GEMA mit ihrem Einnahmen nicht mehr klar kommt.

2012, nur noch 820.000.000 Euro? Das ist doch viel zu wenig!“

Doch die GEMA hat einen Plan: Alle deutschen Webseiten überwachen. Vielleicht bettet ja jemand ein Youtube-Video ein.

„Sag mal, Bundesregierung, hattet ihr da nicht so einen Filter mit dem man das abchecken kann?“

Schon steht der Plan, da sieht die GEMA sich wieder im Aufwind.

„Also den Maserati nehme ich nur wenn ihr den Gold lackiert.“

Und die ordentlichen Buddies der GEMA finden das auch total geil.

„Bohlen, willst Du noch Geld? Ich hab‘ was übrig!“

Doch dann die dramatische Wendung…

„Was soll das heißen: Ihr wißt nicht, wo alles Videos eingebunden werdet!? Könnt ihr nicht einfach bei Google… Oh, shit, Google…“

Wird Gangsta Google bei dem Spiel der GEMA mitmachen? Wird die GEMA ihr Geld bekommen? Oder wird sie wie in den letzten 10 Jahren mit 800 Millionen Euro klar kommen müssen? Und wird sie von den 4% der Mitglieder, die 60% der Einnahmen kassieren, Prügel bekommen, weil die mehr Kohle wollen?

Sehen Sie dies und mehr in der nächsten Folge von „Pimp my Urheberrecht!“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Medien, Netz, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s