Aufregung – Eine Drogen hält die Welt in Atem

William Hogarth - Chairing the Member (Quelle: Wikimedia Commons)

Die Droge Aufregung verbreitet sich immer weiter. Die auch als Shitstorm bezeichneten Drückerparties haben Aufregung inzwischen zu einem Massenphänomen gemacht. Doch bisher ist der Gesetzgeber noch untätig geblieben.

Dabei ist Aufregung keine harmlose Droge. Deutliche Rötungen im Gesicht, Pupillenweitung, Schnappatmung und Herzrasen bis zum Infarkt sind nur einige Symptome. Der Süchtige selber erlebt meistens ein berauschendes High, das Bedürfnis sich mit anderen Süchtigen zusammenzutun, einen Zustand der Entrückung in der sich seine Aufmerksamkeit auf ein einziges Objekt fokussiert. Der Rauschzustand verschwindet zumeist erst nach einige Stunden, kann allerdings sogar Tage anhalten. Todesfälle sind bei einer Überdosis Aufregung, nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

Das dennoch die Regierung hier in Deutschland sondern auch die anderer Länder bisher nicht eingegriffen haben, hängt mit dem Lobbyismus großer Medienkonzerne zusammen. Diese betätigen sich in großem Umfang als Dealer und versorgen Millionen von Menschen mit Aufregung. Social-Networks wie Facebook und Twitter dienen dabei als Helfershelfer der Verbreitung.

Deshalb wird trotz der Warnung der Mediziner der Mißbrauch des legalen High „Aufregung“ weiter ein Thema für diese Gesellschaft bleiben. Gegner der Aufregung versuchen mit Werbekampagnen die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren. Nur ein gesundes, entspanntes Leben kann den Einzelnen vor den Versuchungen der Aufregung schützen. Solange gilt…

Aufregung – Kann zum Tode führen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Medien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s