#rp14: Das Schmiedefeuer

Vasily Vereshchagin - Cannibal (Quelle: Wikipaintings)

Einmal in jedem Jahr versammelt sich die Deutsche Online-Welt zu einem grausigen Ritual. In einer Farce eines Wettkampfes werden die Praktikanten aus allen Medienkonzernen und Werbeagenturen zusammengetrieben und gezwungen Veteranen des großen Livejournal-Krieges von 2003 zuzuhören. Nur wenige Praktikanten überleben den Tag, nur die allerhärtesten schaffen es bis in die Nacht.

Auf Twitter kann man ihre Schmerzesschreie mitlesen, die vergeblichen Rufe nach Hilfe, wenn sie in den engen Gängen der Station Berlin die Begegnung mit einer Twitterpersönlichkeit oder einem Blogger nicht mehr verhindern läßt. Die spärlichen Berichte was genau sich zwischen den alternden, runzelnden Persönlichkeiten, deren Hunger nach der Jugend und dem Trend keine moralischen oder sonstigen Grenzen kennt, und den unbedarften, jungen, wehrlosen Praktikanten abspielt sind grauenerregend und dürfen in Deutschland deswegen nicht vor 23:00 veröffentlicht werden.

Ganze drei Tage dauert dieses grausige Schauspiel. Welcher Praktikant bis dahin überlebt hat, wird danach auf alles vorbereitet sein: Sie ziehen freiwillig hinaus, um von den schlimmsten Orten der Welt nur mit einem gestrigen Smartphone, einem alten IBM-Laptop und einer Gehalt unter der Armutsgrenze zu berichten, bloß um nicht noch einmal als Praktikant die re:publica zu besuchen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s