Keine Hilfe nirgends

William-Adolphe Bouguereau - The little beggar (Quelle: Wikiart)

Mareike S. (49) ist empört. Vor zwei Wochen hat sie die Spendenquitting für 5 Euro erhalten, die sie an eine Entwicklungshilfeorganisation gespendet hat. Doch seitdem ist nichts passiert. „Ich bin erschüttert,“ sagt Mareike S. im persönlichen Gespräch. „Zwei Wochen sind vergangen und es gibt immer noch Hunger in Afrika. Was haben die eigentlich mit meinem Geld gemacht?“

Mareike S. hatte ganz spontan entschieden, dass auch sie etwas gegen den Hunger in der Welt tun wollte. Dies war die Motivation für ihre Spende. Doch 3 Tage nach der Überweisung bekam sie langsam ein mulmiges Gefühl: Hätte nicht schon längst etwas passieren müssen? Eine weitere Woche ging ins Land und es gab noch keine Neuigkeiten aus Afrika. Dann traf bei ihr die Spendenquitting ein. „Ich habe das als Hohn empfunden,“ faßt sie ihre Reaktion zusammen.

Gerade weil sie mit den 5 Euro einen durchaus substantiellen Anteil ihres eigenen Einkommens gespendet hatte, erwartete Mareike S. auch ein Ergebnis. „Natürlich weiß ich, dass das nicht für alles reicht. Aber es gibt ja auch kleinere Länder dort unten.“ Doch selbst nun – mehrere Wochen nach ihrer Spende – ist nichts passiert und Mareike S. kann sich nicht anders helfen, als sich betrogen zu fühlen.

Nicht sehr viel anders geht es Heiko T.: „Ja, 2,50 Euro habe ich vor einem halben Jahr für die AIDS-Hilfe gespendet. Aber wissen Sie was? Mein Bekannter ist immer noch krank. Die Krankheit ist immer noch da. Für mich sind diese ganzen sogenannten Hilfsorganisationen Betrüger.“ Heiko T. war so wütend, dass er sogar kurz davor war Briefe zu schreiben. „Aber dann habe ich das gelassen. Das bringt ja eh nix.“

Hoffnung für Mareike S. und Heiko T. gibt es derzeit nicht. Seit Jahren weigert sich die Bundesregierung etwas gegen diese betrügerischen Aktivitäten von Spenden finanzierten Organisationen einzuschreiten. Längst wird von einem Kartell gesprochen zu dem möglicherweise auch der Staat selber gehört. Experten raten deswegen dazu sein Geld einfach zu behalten, da es sowieso nirgends Hilfe zu finden gibt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s