Beziehungsstatus: Unbekannt

Lawrence Alma-Tadema - Vain courtship (Quelle: Wikiart)

Kilian sah etwas verwirrt auf den Bildschirm, auf das Profil von L. bei diesem großen sozialen Netzwerk. Er war verwirrt.

Schon seit langer Zeit war es eine Gewohnheit von ihm gewesen, L.s Profil immer wieder anzusehen. Er mochte L. Er mochte sie mehr als er ihr gegenüber jemals zugegeben hätte. Irgendwie war nie der richtige Moment für die Aussprache gekommen. Deswegen beobachtete er ihr Profil und nahm die Veränderung von L.s Beziehungsstatus genau zur Kenntnis.

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte sich der Beziehungsstatus zum ersten Mal verändert…

Beziehungsstatus: In einer Beziehung.

Kilian hatte bei dieser Beobachtung einen Stich verspürt. Er hatte ja eigentlich L. sagen wollen, wie gern er sie mochte, wie sehr er ihre gemeinsame Zeit schätzte, ihre langen, lustigen Gespräche. Doch nun stand dort, dass sie in einer Beziehung sei. Er tröstete sich mit dem Gedanken, dass nicht jede Beziehung von Dauer sein mußte.

Bis dann im März sich der Beziehungsstatus wieder änderte…

Beziehungsstatus: Verlobt

Damit hatte Kilian nicht gerechnet. Es überraschte, ja schockierte ihn sogar. In der darauffolgenden Zeit sah er sich L.s Profil noch viel öfter an als zuvor. Er wußte, dass das nicht gesund war. Er wußte, dass er eigentlich keine Änderung erwarten durfte. Doch er konnte sich nicht anders helfen. Es war ein unstillbares Verlangen für ihn L.s Profil zu besuchen und immer wieder „Verlobt“ zu lesen, als ob die bloße Betrachtung des Wortes eine Veränderung herbeiführen würde.

Wenn er L. traf vermied er das Thema. Er fragte nicht einmal mit wem sie denn verlobt sei.

Und dann sah er vor einen Tage….

Beziehungsstatus: Unbekannt

Kilian war verblüfft. Er hatte nicht einmal gewußt, dass es so einen Beziehungsstatus gab und deswegen war er sich auch vollkommen unsicher, was er zu bedeuten hatte. Befand sich L.s Beziehung in einer Übergangsphase? Hatte L. eine Beziehung mit einem Unbekannten? Es schien alles keinen Sinn zu machen. Kilian verspürte das Verlangen L. anzurufen. Doch er zögerte. Er wollte L. nicht durch unsensible Fragen verletzten. Er entschied sich ein paar Tage zu warten.

Beziehungsstatus: Autobahn/Überholspur

Kilian hatte nur kurz über sein Smartphone L.s Profil aufgerufen. Es war fast wie ein Reflex. Er sah die neue Angabe und fragte sich was das nun schon wieder heißen sollte. Als er am Abend noch einmal genauer hinsah, hatte sich es schon wieder verändert…

Beziehungsstatus: Im Transit

Das machte für Kilian alles keinen Sinn mehr. Sollte er L. jetzt anrufen? Es erschien ihm unhöflich sie anzurufen und zu fragen, was es mit ihrem Beziehungsstatus auf sich hatte.

Beziehungsstatus: Astronautentraining

…war der nächste, der ihm auffiel. Jetzt war Kilian vollkommen verunsichert. Er rief L. an, allerdings ging nur ihre Mailbox ran und er zögerte und sprach nicht darauf. Vielleicht sollte er gemeinsame Freunde fragen. Aber was würden die sich dabei denken, wenn er sich so für L.s Beziehungsstatus interessiert. Sein Verhalten war ja bereits merkwürdig, es war…

Dann ging alles ganz schnell.

Beziehungsstatus: Raketenstart [Kilian war bleich geworden]
Beziehungsstatus: Im Orbit [Kilian machte sich ernsthafte Gedanken darüber, wohin seine Fantasie abdriftete.]
Beziehungsstatus: Beschleunigung
Beziehungsstatus: Hyperdrive
Beziehungsstatus: Orbitale Umlaufbahn
Beziehungsstatus: Sternenzerstörer
Beziehungsstatus: Laserschwertkampf
Beziehungsstatus:

Kilian löschte seinen Account bei dem großen sozialen Netzwerk. Es war Zeit, dass er mal etwas anderes machte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Gesellschaft, Netz abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Beziehungsstatus: Unbekannt

  1. Frau Körb schreibt:

    Verehrte Redaktion,
    es ist mir immer wieder eine große Freude, bei Ihnen nachlesen zu dürfen und besonders erbaut mich Ihre derzeitige Höchstform, in der ein guter Artikel den nächsten besseren vorlässt!
    Was nehmen Sie?
    Mit herzlichen Grüßen
    Frau Körb

    • kaminkatze schreibt:

      Sehr geehrte Frau Körb,

      Vielen Dank für das Lob. Die Redaktion bedauert leider, dass sie zurzeit nicht im täglichem Rhythmus veröffentlicht. Diesen Umstand bitten wir zu entschuldigen.
      Auf die Frage, was die Redaktion nimmt, verweisen wir gerne auf unser Schweizer Nummernkonto: Überweisungen sind uns am liebsten. Bargeld nehmen wir gerne auch, Schecks wegen des Papieraufwands leider nicht.

      • Frau Körb schreibt:

        Also ist es doch wahr! Ich hörte schon von mehreren Seiten, dass die monetäre Radikaldiät das grundsätzliche Weltverständnis erheblich verbessert und zu maximaler Leistungsfähigkeit führt. Allerdings bin ich immer wieder davor zurückgeschreckt, liegt mir Metall doch immer schwer im Magen.
        Haben Sie geheime Zubereitungsarten, oder gehen Sie den in der Literatur beschriebenen Weg der ungewürzten Geldsuppe? Was halten Sie von Ganzkörperbädern? Umstritten sind Geldwickel, da sie in der Öffentlichkeit angewendet zu akuter Traubenbildung führen können und die Gefahr einer Massenpanik besteht.
        Ich für meinen Teil habe bisher dann und wann ein wenig Einhunderteuro ins Essen gerieben, allerdings habe ich meist die Hälfte des angerissenen Scheines wegen massiver Schimmelbildung wegwerfen müssen.
        Mit herzlichen Grüßen
        Frau Körb

      • kaminkatze schreibt:

        Sehr geehrte Frau Körb,

        Sie haben einige sehr gute Idee für den Geldgenuß angeführt. Was Ganzkörperbäder sind wir allerdings auch sehr skeptisch. Zumindest scheut sich die Redaktion davor in eine Wanne voller Cent-Stücke zu steigen (weichere Scheine sind leider momentan nicht drin).

        Derzeit genießen wir meistens die von Ihnen erwähnte Geldsuppe. Wir bevorzugen dabei die asiatisch gewürzte Variante. Mit ein paar Yen wir aus dem Euro-Fonds ganz schnell ein exotisches Erlebnis. Natürlich ist auch eine deftigere Version mit geriebenen Schweizer Franken nicht zu verachten. Allerdings liegt die manchmal etwas schwer im Magen.

        Das Problem der Schimmelbildung ist bei uns bisher nicht aufgetreten. Geldreste werden in der Redaktion meistens an die Praktikantin weitergegeben, damit die auch mal was zu beißen bekommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s